Dienstag, 7. Februar 2017

sich selbst finden.



2014 habe ich diesen Blog erstellt. Damals war ich ein junges, kosmetik- begeistertes Mädchen. Unsicher, aber lebensfroh. Ich habe niemals bereut diese Seite ins Leben gerufen zu haben. So viele Stunden habe ich an den Texten und Fotos getüftelt - manchmal war ich zufrieden und manchmal nicht. Viele meiner alten Beiträge, in denen es eben hauptsächlich um Schminke geht, sind nicht mehr online, aber wenn ich sie mir durchschaue, kann ich ganz genau sehen, wie ich mich weiterentwickelt habe. Ich schminke mich immer noch liebend gerne und interessiere mich für Kosmetik. Aber wenn ich darüber schreibe, kommt es mir falsch vor. Das bin nicht mehr ich. 

Denn mittlerweile bin ich fast drei Jahre älter. Natürlich werde ich trotzdem "erst" 17 Jahre alt - aber ich bin eben nicht mehr 14. Ich habe einiges an Erfahrungen gesammelt und bin gerade in der Phase, in der ich entdecke, wer ich bin und wer ich später einmal sein möchte. Was ich machen möchte und was ich erreichen möchte. 




Ich habe das Gefühl meinem Blog fehlt der rote Faden. Ich habe mich während der Zeit, in der ich diesen Blog jetzt führe sehr verändert. Ich habe mich weiterentwickelt, genauso wie meine Ansichten und Interessen. Deshalb findet man nur vereinzelt und selten Posts hier. Themen, aus meinem Alltag, meinem Leben, wild durcheinander ausgewählt und angerissen. 
Alles passt nicht mehr zusammen. Mein Blog- Name passt nicht mehr zu den Themen über die ich schreiben möchte. 

Ich habe mich damals einfach ins Bloggen hineingestürzt, ohne mir viele Gedanken zu machen. Einen Namen überlegt, ein bisschen recherchiert wie man am einfachsten einen eigenen Blog erstellt und los ging's.

Jetzt bin ich nicht mehr zufrieden damit. Ich möchte mehr- aber was genau weiß ich nicht. Das ist mein Problem.

Natürlich habe ich auch oft ans Aufhören gedacht, aber sobald ich den Gedanken gefasst habe, habe ich ihn sofort wieder verworfen. Nein. Warum sollte ich aufgeben? Das Bloggen hat mich immer bereichert und mir so viel gegeben. Warum sollte ich einen Schlussstrich ziehen, wenn ich es eigentlich nicht möchte?

Schon länger denke ich darüber nach meine eigene Website zu erstellen, aber schaffe ich das überhaupt? Wenn ja, lohnt sich der Aufwand? Wie wird es dann weitergehen? 
Eigentlich möchte ich etwas beständiges Aufbauen, regelmäßig schreiben. Doch ich mache nächstes Jahr meinen Schulabschluss und komme jetzt schon zeitlich in Stress. Wie also soll das alles funktionieren?

All diese Fragen geistern mir zurzeit im Kopf herum und noch einige mehr. 
Was genau ich mit diesem Post erreichen möchte weiß ich nicht. Aber es tut gut, es sich von der Seele zu schreiben.

Ich glaube, jeder hat mal Zweifel. Aufgeben werde ich nicht, 
aber vielleicht neu anfangen. 

Kommentare

  1. Ich kann dich total verstehen. Mir ging es geanuso. Ich habe mich verändert und mein Blog hat sowohl vom Namen als auch vom Design und Inhalt einfach nicht mehr zu mir gepasst. Aus diesem Grund habe ich im Dezember mit einem neuen Blog nochmal neu angefangen. Früher habe ich auch oft mit dem Gedanken gespielt einfach aufzuhören, doch nach einer kurzen blogging Pause hat mir das schreiben einfach zu sehr gefehlt.

    Liebe Grüße
    Megan // clueless-megan.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deine Gedanken wirklich komplett nachvollziehen, aber bloß nicht aufgeben, Liebes :)

    Ganz liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich vollkommen verstehen!
    Ich bin gerade selber in den letzten Monaten bis zum Schulabschluss, ein gutes Zeitmangnetment muss da schon haben.

    Liebe Grüße, Marie | http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne das Gefühl sich alles mal von der Seele schreiben zu können, das tut manchmal echt gut:) Oft weiß ich auch nicht wie alles weiter gehen soll, aber ich mache mir da jetzt einfach nicht mehr so einen Stress, da mein Blog ja eigentlich ein Hobby ist was ich mache weil es mir Spaß macht, da bringt mir Stress gar nichts.
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/lea07h/

    AntwortenLöschen
  6. Das Gefühl ist vermutlich jedem von uns bekannt. Mach dir am besten gründlich Gedanken darüber, du hast alle Zeit der Welt dir darüber einig zu werden. Ich ma deinen Blog, auch wenn er keinen roten Faden hat. Der ist nicht immer zwingend notwendig :)

    Liebste Grüße <3

    https://thisissophiex.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön geschriebener Text und ich kann das so gut nachempfinden.
    Dein Blog gefällt mir sehr gut, da bin ich gleich mal neuer GFC Leser geworden.

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen
  8. Diese Gedanken kenne ich nur zu gut! Als ich damals in dieser Phase war, habe ich eine kleine Blogpause eingelegt, meinen Abschluss gemacht und anschließend wieder richtig motiviert losgelegt :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  9. Ich war letztes Jahr in einer ähnlichen Situation: Schulabschluss und dann noch das Weiterführen des Blogs. Mein Blog ist für mich wie ein kleines Tagebuch. Zwar nicht so ganz persönlich, wie ein solches, aber man merkt, wie du schon berichtet hast, immer sehr, wie sich alles verändert. Vielleicht legst du einfach eine kleine Pause ein, oder schreibst einfach mal so, wie in diesem Post deine Gedanken - Fand das total interessant!:)
    Für deinen Schulabschluss wünsche ich dir viel Erfolg - Setz dich bloß nicht unter zu viel Druck und Stress!
    Liebe Grüße
    Lara

    https://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

© Live your beauty dreams . Design by Fearne.